Leiden Sie an Allergien?

Klagen Sie über Beschwerden wie z.B. Kopfschmerzen, tränende Augen, erschwerte Nasenatmung, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Hautprobleme oder Verdauungsbeschwerden? Wissen Sie nicht worin die Ursache ihrer Beschwerden liegt? Haben Sie schon viele Therapien ausprobiert, immer mit der Hoffnung, dass es Ihnen im Anschluss besser geht? Womöglich könnte Ihnen eine genaue Bestimmung der Stoffe, auf die Sie allergisch reagieren, weiterhelfen.

Unerkannte Allergien – Grund für die Beschwerden?

Da Allergien in allen Altersgruppen am Steigen sind, kann eine Allergie gerade bei immer wiederkehrenden Beschwerden der Grund für den Leidensdruck sein.

Allergien zeichnen sich durch Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten ansonsten harmlosen Stoffen in der Umwelt oder Nahrung aus.

Worauf kann man Allergien entwickeln?

So können beispielsweise Allergien entwickelt werden gegen:

  • AllergienGräser- und Getreidepollen (z.B. Hafer, Roggen, Weizen)
  • Kräuter- und Blumenpollen (z.B. Beifuß, Löwenzahn)
  • Baumpollen (z.B. Birke, Erle, Hasel)
  • Nahrungsmittel (z.B. Gluten, Sojabohne, Kasein, Erdnuss, Erdbeere)
  • Insekten (Bienengift, Wespengift)
  • Tierbestandteile (Katzenepithel, Entenfedern, Taubenkot)
  • Milben
  • Schimmelpilze und Hefen (Candida albicans)
  • Medikamente (z.B. Penicillin G und viele andere)

Allergiediagnostik über ein spezialisiertes Labor

Diese Allergene (Allergie auslösende Stoffe) werden von einem von uns beauftragten Immunlabor im Blut nachgewiesen.

Die Bestimmung von Allergien und Unverträglichkeiten verhilft der Naturheilpraxis Blumenthal die richtige Therapie für Sie zu wählen, um ihre Neigung allergisch auf etwas zu reagieren, zu bekämpfen und somit nach Möglichkeit verlorene Lebensqualität zurückzugewinnen.

Auch in diesem Bereich arbeiten wir mit schulmedizinischen und alternativen Methoden. Die naturheilkundlichen Methoden werden in der Regel von der Schulmedizin nicht anerkannt, weil wissenschaftliche Beweise für die Wirkung und Validität nicht erbracht sind. Diese Aussage gilt im Prinzip für alle hier vorgestellten Diagnoseverfahren. Fragen Sie uns bitte.