Wirkungen der Protokoll-Infusionen (Vitalstoffe)

  • Steigerung der Mitochondrienfunktion
    • Verbesserung der Zellatmung
  • Regulierung der ZellentgiftungAntioxidativer-Schutz
    • Ausscheidung zelltoxischer Stoffe
  • Regulierung der Zellteilung
    • Relevant in der Krebstherapie
  • Antioxidativer Schutz
    • Neutralisierung von freien Radikalen
  • Steigerung der Immunabwehr
    • Schutz vor Infekten

Zusammensetzung der Protokoll-Infusion

I) Aminosäuren

L-Arginin

  • Blutdrucksenkende Wirkung
  • Schutz vor Arteriosklerose
  • Verhinderung von Thrombenbildung
  • PH-Wert-Regulation
  • Steigerung der Immunabwehr
  • Muskelaufbauende Wirkung

Anwendung bei: Herz-Kreislauferkrankungen, Leistungssport

L-CarnosinAntioxidanz

  • Neutralisierung von freien Radikalen
  • Schutz der Gene vor Oxidation
  • Regeneration der Nerven

Anwendung bei: Diabetes, Altersleiden

Cystein

  • Entzündungshemmende Wirkung
  • Entgiftung von Schwermetallen
  • Bestandteil vieler Enzyme
  • Schutzwirkung vor neurodegenerativen Erkrankungen
  • Aufbaustoff von Haut, Haare, Nägel und Bindegewebe

Anwendung bei: Demenz, Schwermetall-Ausleitung, Bindegewebsschwäche

Glutathion

  • Wichtig für die Zellentgiftung
  • Unterstützung bei Infekten
  • Stimulierung der Abwehrzellen
  • Unterstützung bei Tumorabwehr

Anwendung bei: Krebs, Infekten, Toxinbelastung

L-Lysin

  • Fördert Mitochondrienwachstum
  • Stärkung der Arterienwände
  • Unterstützung in der Abwehr v.a. von Viruserkrankungen

Anwendung bei: Infektionskrankheiten, Entzündungen im Körper (Entzündung der Blase, Magen, Darm, Gelenke etc.)

II) Vitamine

Vitamin CImmun

  • Antioxidative Wirkung
  • Schutz des Erbguts
  • Unterstützung des Zellstoffwechsels
  • Fettverbrennung in der Muskulatur
  • Eisenresorption im Darm

Anwendung bei: Krebs, Arteriosklerose, Grauer Star

Vitamin B1

  • Energiebereitstellung fürs Gehirn

Vitamin B2

  • Förderung der Stoffwechselprozesse in der Zelle

Vitamin B3

  • Reparatur geschädigten Erbguts
  • Förderung der Gallensynthese

Vitamin B5

  • Herstellung verschiedener Neurotransmitter (z.B. Serotonin)

Vitamin B6Eigenblut

  • Aminosäureeinbau in körpereigene Aminosäuren
  • Herstellung von Hämoglobin für die Blutbildung
  • Funktion des Nervensystems
  • Immunabwehr

Vitamin B9

  • Senkung des Homocysteinspiegels
  • Schutz vor Arteriosklerose
  • Krebsprophylaxe

Vitamin B12

  • Förderung der Blutbildung
  • Regeneration der Nervenzellen

Vitamin H

  • Wachstum von Haut und Haaren
  • Förderung der Lebensdauer von Immun- und Blutzellen

III) Mengen- und Spurenelemente

ZinkErbgut

  • Bestandteil zahlreicher Enzyme
  • Aufbau der Erbsubstanz
  • Förderung des Zellwachstum
  • Elementar für Funktion von Hormonen und Immunsystem

Selen

  • Bestandteil von Enzymen und Proteinen
  • Aktivierung der Schilddrüsenhormone
  • Unterstützung des Immunsystems
  • Tumorhemmende Wirkung

Calcium

  • Stabilität von Knochen und Zähnen
  • Förderung der Blutgerinnung
  • Funktion von Nerven- und Muskelgewebe
  • Aktivierung von Enzymen
  • Ausschüttung von Hormonen

Kalium

  • Aufbau von Eiweißen
  • Umbau von Kohlenhydraten in Energie

MagnesiumFrei

  • Aktivierung von mehr als 300 Enzymen
  • Entspannung von Muskeln
  • Beruhigende Wirkung

IV) Weitere Inhaltsstoffe

Taurin

  • Entgiftung toxischer Substanzen
  • Verringerung der Gallensteinbildung
  • Förderung der Fettverbrennung
  • Förderung der Entwicklung des Nervensystems
  • Steigerung der Herzkraft
  • Verhinderung von Herzrhythmusstörungen
  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • Senkung des Blutzuckers
  • Antioxidativ

Anwendung bei: Hypercholesterinämie, Augenerkrankungen, Diabetes mellitus, Alzheimer, Leberfunktionsstörungen, Alkoholismus, chronische Entzündungen

Alpha-Liponsäure

  • Radikalfänger
  • Energiegewinnung in der Zelle und MitochondrienNerv
  • Steigerung der Muskelenergie
  • Verbesserung der Glukose-Ausnutzung
  • Ausscheidung von Schwermetallen
  • Reduktion von Nervenschmerzen
  • Erhöhung der Nervenleitgeschwindigkeit
  • Erhöhung der Nährstoffversorgung an den Nerven

Anwendung bei: Erkrankungen, die mit Nervenschädigungen einhergehen, z.B. Diabetes mellitus, Demenz