Leiden Sie an Durchblutungsstörungen?

Ozon-TherapieLeiden Sie an Durchblutungsstörungen oder an dadurch ausgelöste Erkrankungen wie Tinnitus, Hörsturz oder Migräne? Oder wollen Sie einfach nur die Durchblutung in ihrem Körper und damit Ihre Leistungsfähigkeit verbessern? Sind Sie erschöpft und müde und wollen gerade in besonders beanspruchten Zeiten wieder mehr Energie haben? Dann ist die Ozon-Therapie vielleicht für Sie das Richtige.

Wie wird die Ozon-Therapie durchgeführt?

Bei der Ozon-Therapie werden dem Patienten ungefähr 200 ml Blut entnommen und mit Sauerstoff und medizinischem Ozon angereichert. Dadurch kommt es zu einem Farbumschwung des Blutes von dunkelrot zu hellrot. Dieses so angereicherte Blut wird dem Körper wieder über die Vene zugefügt. Sofern es der Patient wünscht, kann ein Teil des so behandelten Blutes (ca. 1ml) zusätzlich für die Eigenblut-Therapie verwendet werden, da Ozon den Effekt einer Eigenblut-Therapie verstärken kann.

Wie wirkt die Ozon-Therapie?

Verbesserte SauerstoffversorgungUnter Ozon versteht man dreiwertigen Sauerstoff (O³), der an den Zellen zu einer verbesserten Sauerstoffversorgung führt. So bewirkt Ozon beispielsweise aufgrund seiner Wirkung auf die Gefäßwände eine Gefäßerweiterung (durch vermehrte Bildung von Stickstoffmonoxid). Dadurch kommt es zu einer Verbesserung der Durchblutung. Außerdem kommt es zu einer erhöhten Sauerstoffabgabe der mit Ozon behandelten roten Blutkörperchen an die Zellen. Durch die verbesserte Versorgung der Zelle mit Sauerstoff ist diese oftmals leistungsfähiger und stoffwechselaktiver. Daher können durch diese Wirkungsweise aus unserer Sicht Durchblutungsstörungen behandelt werden, Organe wie beispielsweise die Leber oder Nieren durch die Steigerung des Stoffwechsels angeregt und eine vielfach bessere Leistungsfähigkeit erreicht werden.

Zum anderen hat Ozon Einfluss auf das Immunsystem des Körpers. So stimuliert Ozon bestimmte Immunzellen dazu, Botenstoffe (z.B. Zytokine, Interferon und Interleukine) zu produzieren. Botenstoffe sind die Voraussetzung für ein intaktes Immunsystem, da sie die Kommunikation der Abwehrzellen untereinander überhaupt erst ermöglichen. Je besser der Informationsaustausch der Abwehrzellen ist, desto gezielter können diese gegen körperfremde Stoffe vorgehen. Somit können, wie wir glauben, Infektionen besser bekämpft, Abwehrschwächen angegangen und ein allgemeines intakteres Immunsystem erreicht werden.

Naturheilkundliche Anwendungsgebiete:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Allgemeine Durchblutungsstörungen

Vegetative Störungen

  • Erschöpfungszustände
  • Leistungsminderung
  • Schlafstörungen
  • Gedächtnisstörungen

Lebererkrankungen

  • Zur Anregung der Leberleistung
  • Verminderung der Schäden an Leberzellen

Diabetes mellitus Typ II

  • Zur Anregung der Insulin-Synthese
  • Konstanteren Glukose-Werten

Rheumatische Erkrankungen

  • Zur Minderung der Entzündungsvorgänge,
    Schmerzlinderung und Regeneration des Knorpels

Hohe Cholesterin- und Harnsäurewerte

  • Zur Senkung durch beschleunigten Abbau

Anti-Aging

  • Durch bessere Versorgung der Zellen mit Sauerstoff

Die Ozon-Therapie ist eine Entwicklung der Naturheilkunde und wird von der Schulmedizin nicht anerkannt, weil keine ausreichenden wissenschaftliche Studien zu Beweis der Wirkung und Wirksamkeit veröffentlicht worden sind. Die hier angesprochenen Einsatzgebiete geben die Beobachtungen von Therapeuten wieder.