Schmerztherapie nach der Liebscher & Bracht Methode

EngpassdehnungDie LNB Schmerztherapie wurde von Roland Liebscher Bracht und Dr. Petra Bracht vor über 25 Jahren entwickelt und wird seither bei akuten und chronischen Schmerzzuständen eingesetzt.

Nach ihrem Verständnis liegen die Schmerzrezeptoren am Knochen. Daher sollen so bei einer manuellen Behandlung das Schmerzgedächtnis gelöscht werden. Diese sogenannte „Gesundprogrammierung“ führe zu einer dauerhaften Schmerzfreiheit.

Wie entstehen Schmerzen?

Man geht davon aus, dass Schmerzen vor allem dann entstehen, wenn der Körper uns vor drohenden Schädigungen warnen und schützen will. Dazu muss man wissen, dass an jeder Bewegung eines Gelenkes mindestens zwei Muskeln beteiligt sind – Spieler und Gegenspieler. Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht meinen herausgefunden zu haben, dass Schmerzen im Bewegungsapparat entstehen, wenn jene Muskeln, die an einer Bewegung beteiligt sind, unterschiedlich stark ziehen.

Schmerz entsteht durch muskulär-fasziale Fehlspannungen

AlarmschmerzSchmerz ist nach Liebscher & Bracht die Folge fehlprogrammierter Muskeln, also muskulär-faszialer Fehlspannungen. Demnach werden die Schmerzen durch mangelnde und einseitige Bewegung verursacht, es kommt zu faszial-muskulären Engpässen. Diese Engpässe bedrohen die Struktur bzw. die Gelenke und der Körper schaltet den von Liebscher & Bracht entdeckte und so getaufte Alarmschmerz ein.
Die Funktion der meisten Schmerzen ist der Schutz unseres Bewegungssystems, weshalb wir sie Alarmschmerzen nennen. Wird ein solcher Alarmschmerz zum Schutz des Systems ausgelöst, lässt der betroffene Mensch instinktiv von der geplanten Bewegung ab.
Die Folge ist eine zunehmende Verkürzung und Bewegungseinschränkung der Muskulatur.

Es handelt sich meist um Alarm- und nicht um Schädigungsschmerzen

Der Alarmschmerz ist, der Definition von Liebscher & Bracht nach, ein vom Gehirn erzeugter Schmerz, der die Aufgabe hat, Bewegungen oder Positionen zu verhindern, die Teile des Körpers schädigen. Es können insbesondere Gelenkknorpel und Bandscheiben geschädigt werden, was zu Arthrose, Bandscheibenvorfällen oder Spinalkanalstenosen führt. Überall im Körper sind Zustandsmelder eingebaut – so genannte Rezeptoren. Diese messen Zugspannungen, Druck und Bewegungsgeschwindigkeiten und melden die Daten an das Zentralnervensystem und Gehirn. Dort wird berechnet, wie der Körper Bewegungen am schonendsten für die Gelenke und Wirbelsäule ausführen soll. Melden die Rezeptoren Daten, aus denen das Gehirn berechnet, dass Knorpel oder Bandscheiben überlastet werden, wird das sogenannte Alarmschmerzprogramm installiert. Dieses erzeugt einen Schmerz genau dort, wo die Bewegung oder Position verhindert wird, die zur Schädigung führt. Dieser Alarmschmerz wird unabhängig vom Zustand des Knorpels oder der Bandscheiben erzeugt. Die LNB Schmerztherapie ist darauf spezialisiert, die Belastungen zu reduzieren, die den Alarmschmerz auslösen.

Folgende Schmerzen können behandelt werden

Die Behandlung

Um einen kurzen Überblick zur Therapiemethode zu erhalten, klicken Sie auf dieses Video.

1. Anamnese

Der erste Schritt ist die Anamnese. Hier nimmt sich die Naturheilpraxis Blumenthal ausführlich Zeit, Ihnen den Ablauf der Behandlung zu erklären. Hierbei wird anhand Ihrer Arztberichte, Röntgenbilder, Diagnosen usw. die genaue Schmerzhistorie erfasst. Es werden Ihre Schmerzzustände aufgenommen und den exakten Schmerzpunkt ergründet und hinterfragt, wann und in welchen Situationen der Schmerz besonders stark auftritt. Wir wollen verstehen, wann und wo genau der Schmerz entsteht. Der aktuelle Schmerzzustand wird evtl. auch mit Fotos aufgenommen. Nach der Anamnese wird mit der Schmerzpunktpressur begonnen.

2. Schmerzpunktpressur

TriggerpunkteMit der von Liebscher & Bracht entwickelten Schmerzpunktpressur sollen fehlprogrammierte Muskelspannungen gelöscht werden. Hierbei werden Sie ganz natürlich und ursächlich mit den Händen therapiert. Über den Druck auf die von Liebscher & Bracht entdeckten Alarmschmerzrezeptoren werden Schmerzpunkte beeinflusst, die als biologische Informationsschalter zum Gehirn fungieren. Der festgefahrene Schmerzzustand soll durch die Schmerzpunktpressur gelöst und das muskulär-fasziale Gleichgewicht wieder hergestellt werden.

3. Engpassdehnungen

Durch die Engpassdehnungen nach Liebscher & Bracht werden aktive und passive Dehnreize, Kräftigungs- und Ansteuerungsimpulse gesetzt. Sie sind Übungen und Bewegungsformen, die die Effekte der Schmerzpunktpressur unterstützen und dauerhaft im Gehirn einprogrammieren. Die Engpassdehnungen sind fester Bestandteil der Therapie. Hierbei wird der Patient exakt in den Übungen angeleitet. Ausführliche Anleitungen gewährleisten, dass die Übungen auch zuhause leicht durchzuführen sind. Es gibt auch die Möglichkeit die LNB-Schmerzfrei-DVD, worauf die Engpassdehnungen Schritt für Schritt nachvollzogen werden können, zu erhalten.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns. In dringenden Fällen machen wir auch Hausbesuche in Berlin.