Säurebildende Lebensmittel

Säurebildende Lebensmittel sindSüßspeisen wie Pralinen meist nicht die Lebensmittel mit einem sauren Geschmack, sondern solche Lebensmittel, die eine säurebildende Wirkung auf den Organismus haben. Lebensmittel wirken v.a. dann sauer, wenn sie hochverarbeitet sind, in einen unnatürlichen Zustand gebracht wurden und nicht mehr die Menge der ursprünglichen Mineralien enthalten, die ihr von der Natur eigentlich zugesetzt waren.

Wenn dies der Fall ist, werden körpereigene Mineralien benötigt, um dieses Lebensmittel zu verstoffwechseln. Da aber dem Körper die Mineralien nicht im unbegrenzten Maße zur Verfügung stehen und eigentlich gerade die Lebensmittel den Körper mit ständig neuen Mineralien versorgen sollten, kommt es nun zu einem Defizit.

Mineralien werden für jeden Vorgang im Körper gebraucht. Alle Zell-, Hormon-, Enzym-, Gehirn- und Herzfunktionen benötigen zum ordnungsgemäßen Ablauf Mineralien. Wenn also auch nur ein einziger Stoff in unzureichender Menge vorhanden ist, dann kommt es zu Funktionsstörungen, ob nun psychischer oder physischer Natur.

Erste Mangelsymptome sind im Allgemeinen von verhältnismäßig harmloser Natur wie Cellulite (= Orangenhaut), Haarausfall oder unreine Haut. Je länger ein Mangel jedoch andauert, desto gravierender sind die Folgen, die sich dann – besonders wenn gleichzeitig eine bewegungsarme und stressreiche Lebensweise praktiziert wird – unter anderem in den typischen westlichen Wohlstandskrankheiten äußern können. Dazu zählen Krebs, Osteoporose, Hypertonie, Arteriosklerose, Diabetes mellitus und viele weitere Krankheiten.

Hier finden Sie Lebensmittel aufgeführt, die säurebildend auf den Körper wirken.

  • Fertigprodukte aller Art (auch Fertiggetränke)
  • Milchprodukte
  • Getreideprodukte aus Auszugsmehlen (Back- und Teigwaren wie Kuchen, Gebäck, Nudeln etc., manche Frühstückscerealien wie z. B. Cornflakes, Fertigmüslis etc.)
  • Stark verarbeitete Sojaprodukte
  • Produkte aus Gluten (Seitan), z. B. vegetarische Würste o. ä.
  • Sämtliche Produkte, die Zucker enthalten
  • Alkohol- und koffeinhaltige Produkte
  • Produkte aus konventioneller Tierhaltung