Bewegung

Bewegung und Diät
Bewegung gilt als Rezept ohne Medizin und Gewichtskontrolle ohne Diät.

Bewegung und dessen Wirkung

Regelmäßige Bewegung stärkt die Muskulatur, verbessert die Verdauung, regt Stoffwechselvorgänge an, stimuliert die Ausscheidungsorgane, trägt maßgeblich an einer besseren Zirkulation bei und steigert die Funktion aller Organe und Drüsen. All diese Vorgänge kommen hauptsächlich durch eine verbesserte Sauerstoffversorgung der Zellen zustande, wodurch diese effizienter arbeiten können. Daher ist Bewegung eine vitale Komponente der Schönheit, da es die Haut von innen durch eine verbesserte Blutversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen ernährt.

Unterstützung der Elimination

Bewegung hilft durch Aktivierung der Haut, die Ausscheidungsorgane in ihrer Arbeit zu unterstützen. So werden durch den Prozess des Schwitzens bis zu 1/3 der Unreinheiten des Körpers eliminiert. Dies führte zu der Aussage, dass 1/3 aller Krankheiten durch Schwitzen geheilt werden könne. Eine Ursache für Krankheiten sind die toxischen Substanzen, welche als Nebenprodukt des Stoffwechsels anfallen und nicht unmittelbar aus dem Körper ausgeschieden werden. So scheidet die Haut bis zu einem Pfund Abfallprodukte täglich aus. Dies nimmt eine schwere Last von den anderen Organen, die mit der Ausscheidung beschäftigt sind. Einige Mediziner gehen davon aus, dass 90 % aller Krankheiten in starkem Zusammenhang mit zu schlechter Elimination von Stoffwechselprodukten stehen.

Verbesserung des allgemeinen Befindens

Bewegung reinigt das Blut durch Schwitzen, verbrennt Kalorien, stärkt das Immunsystem, reduziert Stress, senkt den Cholesterinspiegel, verleiht ein Gefühl des sich gut Fühlens durch Freisetzung sogenannter Glückshormone, wie Endorphine, welche auch Schmerzen lindern. Es erhöht die Anzahl der weißen Blutkörperchen und beugt damit Infektionen vor. Übergewichtige neigen durch Bewegung dazu, weniger zu essen. Es vermindert den Bedarf an Insulin, da der Blutzucker durch die vermehrte Aufnahme von Zucker, in den Muskeln gesenkt wird.

Balsam für die Gefäße

SportBewegung senkt den Blutdruck um 4- 5 mmHg durch Pressen des Blutes in die Haargefäße, die sich beim Sport öffnen. Das Herz bedarf weniger Schläge, um den Körper zu versorgen. Das Risiko für Herzinfarkte wird somit um 20% reduziert. Zudem haben Beobachtungen ergeben, dass Triglyceride nach einer Mahlzeit durch die Blutgefäße fließen. Ein Teil dieser Fette, die nicht gebraucht werden, lagert sich dann an den Wänden der Blutgefäße ab. Es wurde herausgefunden, dass Bewegung zu einem schnelleren Abbau dieser Fette an den Wänden führt und damit das Risiko u.a. für Herzinfarkte senkt. Zudem führt regelmäßige Bewegung zu einer höheren Produktion von Plasminogen, einem Protein, welches hilft, Blutgerinnsel aufzulösen und deren Bildung zu verhindern. Somit werden die Gefäße durchgängig erhalten.

Entlastung für das Herz

Einen großen Teil der Arbeit, die das Herz zu leisten hat, wird durch die Arbeit der Wadenmuskulatur abgenommen, wenn diese beansprucht wird. Denn bei Einsatz der Wadenmuskulatur werden die tiefen Beinvenen komprimiert und unterstützen so den Rücktransport des Blutes zum Herzen- entgegen der Schwerkraft. Diese geniale Funktion entlastet das Herz. Das ist der Grund, warum Walking (intensives Gehen) als zweites Herz bezeichnet wird.

Der Feind des Krebses

Bewegung soll Krebs vorbeugen, da vermehrt Sauerstoff in die Zellen transportiert wird. Außerdem erhöht Bewegung die Körpertemperatur. Einer hohen Körpertemperatur werden hemmende Eigenschaften in Bezug zum Wachstum vieler Krebsarten nachgesagt. Das erklärt, warum Fieber-Bäder bei Krebspatienten angewendet werden. Studien haben ergeben, dass das Pensum an Sport, dem sich eine Person aussetzt, mit einem geringeren Auftreten von Dickdarm- und Brustkrebs korreliert.

Doping fürs Gehirn

Man fand heraus, dass inaktive Tiere erniedrigte Werte von Neurotransmittern, hormonähnliche körpereigene Substanzen, besitzen und Tiere, die sich regelmäßig bewegten, höhere Werte aufwiesen. Neurotransmitter wie Noradrenalin, Serotonin und Dopamin helfen dem Gehirn in der Kommunikation mit Muskeln und Nerven. Depressive Menschen scheinen an einem Mangel dieser Stoffe zu neigen. Regelmäßige Bewegung konnte die Neurotransmitterlevel in etwa 5 Monaten normalisieren.

Jungbrunnen

Bewegung wird zu den Bestandteilen des Lebens gezählt, die wie kaum etwas anderes, ein langes und gesundes Leben verleihen können. Manche Beobachter sprechen von einem Äquivalent von bis zu 10 Jahren Verjüngung, welche durch Bewegung erfahren werden können.

Die geeignetste Sportart

Untersuchungen in Amerika haben ergeben, dass die dort lebenden Männer Fischen vor Schwimmen und Gewichtheben bevorzugen. Frauen dagegen Schwimmen vor Fahrradfahren und gymnastischer Bewegung. Für beide Geschlechter ist die vollkommene, geeignetste Sportart zweifelsfrei die, welche sie gerade ausüben. Die Regelmäßigkeit in der Durchführung ist das, was den Wert einer Sportart erst ausmacht.

Neben Schwimmen ist das Walking eine bevorzugte Sportart. Es gilt als Beruhigungsmittel ohne Einnahme einer Tablette; als Kosmetik, die nicht im Fachgeschäft erhältlich ist; als Therapie ohne einen Psychologen; als Quelle der Jugend, welche die Lebensspanne verlängert; als Impfmittel, das keinen Cent kostet. Es dient als zweites Herz, hilft bei Schlafproblemen, kann Wut mindern, Probleme lösen, kann alleine und in Gruppen durchgeführt werden und kostet nicht mehr, als der Wert eines neuen Schuhpaares und passt in jeden Zeitplan.

Daher praktische Tipps

  • Bevor sie mit dem Sport beginnen, warten Sie mindestens 2 Stunden nach der Mahlzeit
    – Ansonsten ist der Blutfluss zum Magen reduziert und die Verdauung wird verzögert.
  • Ein leichter Spaziergang nach der Mahlzeit ist dagegen verdauungsförderlich
    – Dieser regt die Peristaltik der Verdauungsorgane an und fördert somit die Verdauung.
  • Essen Sie nicht nach exzessivem Sport, wenn Sie erschöpft oder überhitzt sind
    – Der Körper stellt in solch einer Situation nicht ausreichend Energie für die Verdauungsorgane dar.
  • Baden oder Duschen Sie kurz nach dem Sport
    – Die Poren neigen dazu schnell zu verstopfen, wenn Sie nicht durch regelmäßiges Waschen rein von Millionen abgestorbener Zellen gehalten werden. Dies würde die Atmung der Haut und die Ausscheidung über die Haut hindern.
  • Treiben Sie auch Ausdauersport
    – Dies ist die beste Möglichkeit Ihren Herzmuskel zu trainieren.
  • Ein bestimmter Anteil ihrer Bewegung sollte durch Schwimmen vollbracht werden
    – Schwimmen ist die Sportart, welche die Gelenke entlastet und daher vor allem für Patienten mit Rückenproblemen und Übergewicht geeignet ist.
  • Versuchen Sie in den Morgenstunden ihren Sport zu treiben
    – Untersuchungen haben gezeigt, dass 75% der Leute, welche am Morgen Sport treiben, dies beibehalten. Dies tun nur 25% von denen, die in den Abendstunden Sport treiben.
  • Nutzen Sie jede Gelegenheit zur Bewegung
    – Parken Sie Ihr Auto etwas entfernt von Ihrer Arbeit. Steigen Sie 1- 2 Busstationen vor Ihrer Ankunft aus. Laufen Sie die Treppen, anstatt den Fahrstuhl zu nehmen.
  • Treiben Sie um so mehr Sport, je mehr Sie mit dem Kopf arbeiten
    – Durch kaum eine Freizeitbeschäftigung ist das Gehirn so entlastet, wie durch Bewegung. Während der Bewegung werden vom Gehirn geringe Dosen natürlicher Opiate freigesetzt, welche zusätzlich Ihr mentales Aussehen verbessern.
  • Bewegung zur Festigung der Knochen

– Beobachtungen ergaben, dass nach 9 Monaten die Frauen, die nicht Sport trieben, 1% Ihrer Knochendichte verloren. Nach 17 Monaten hatten dagegen die Frauen, die Sport trieben, 6,2% an Knochendichte gewonnen. Inaktivität wird vom Körper als Signal gewertet, dass Kalzium in den Knochen nicht weiter benötigt wird. So werden diese abgebaut. Das ist der Grund, warum Tennis- und Basketballspieler eine deutlich höhere Knochendichte an ihrem dominanten Arm aufweisen.

  • Kurze Bewegungsphasen aber regelmäßig
    – Für eine durchschnittliche Person sind 20 Minuten Bewegung täglich ausreichend.
  • Bewegung zur Gewichtsabnahme
    – ½ Stunde Bewegung am Tag lässt Sie mehr Kalorien im ganzen weiteren Tagesverlauf verbrennen. Das heißt, dass selbst im weiteren Tagesverlauf ohne zusätzliche Bewegung mehr Kalorien verbrannt werden. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn Sie sich nicht bewegen.
  • Steigerung des Wohlbefindens
    – Diejenigen, die Sport treiben, fühlen sich besser als solche, die keinen Sport treiben.
  • Lebensverlängerung und Zeitmanagement
    – Eine Studie von Männern zwischen 35 und 74 Jahre , die regelmäßig Sport trieben, zeigte auf, dass diese ein 1 bis 2 Stunden längeres Leben für jede Stunde Sport erwarten konnten.
  • Kognitive Fähigkeiten verbessert
    – Gedächtnis, Denken und Reaktion verbessern sich.
  • Verbesserung des Immunsystems
    – Beobachtungen an 50 Frauen zeigten, dass sich das Immunsystem verbesserte und die Anzahl der infektiös bedingten Krankheiten sank.
  • Wandern und Walken
    – Walking bewirkt bei Lungenerkrankungen eine natürliche Erweiterung der Bronchien.
  • Zum Abbau von Stress
    – Dr. Selye, den wir hier nur nennen, damit die Methode nachvollzogen werden kann, setzte 10 Ratten Stress in Form von Licht, Lärm und anderen Faktoren aus. Alle starben während des ersten Monats. Dann setzte er 10 andere Ratten dem gleichen Stress aus, gab aber diesen Bewegung in Form eines Laufrads. Nach einem Monat waren sie alle Wohl auf. Seine Schlussfolgerung: Bewegung unterstützt den Körper im Gebrauch seiner kräftewiederherstellenden Kapazitäten.