Die Symptome einer Kryptopyrrolurie (KPU)

In der folgenden Auflistung finden Sie die Beschwerden aufgeführt, die mit einer KPU in Verbindung stehen.

Mit welchen Symptomen ist also Kryptopyrroluriezu rechnen? Übergeordnet würde man vier Bereiche benennen, die betroffen sein können.

  1. Einschränkung der Entgiftungsfähigkeit
  2. Einschränkung der Leistungsfähigkeit
  3. Vitalstoffverlust mit Mangelerscheinungen
  4. Orthopädische Beschwerden

Diese vier Bereiche finden Sie in den Symptomen der folgenden Auflistung wieder. Welche konkreten Symptome könnten also die Folge einer KPU sein?

I) Zink-Mangelsymptome

  • Störungen der Wundheilung
  • Störungen des Haarwachstums (Haarausfall)
  • Störungen der Neurotransmittersynthese
  • Störungen der Fruchtbarkeit
  • Sehstörungen (Nachtblindheit)
  • Störungen der Schilddrüsenfunktion
  • Störungen des Hormonhaushalts
  • Störungen des Immunsystems
  • Störungen der Leistungsfähigkeit (ADHS)

Auch Depressionen und chronische Müdigkeit können sich einstellen. Ebenfalls deuten brüchige Nägel und die typischen weißen Flecke auf den Nägeln hierauf hin.

II) Vitamin B6-Mangelsymptome

  • Schlaflosigkeit
  • KopfschmerzenFibromyalgie
  • Reizbarkeit
  • Angstzustände
  • Muskelschwäche
  • Abwehrschwäche
  • Hauterscheinungen
  • Blutarmut

III) Mangan-Mangelsymptome

  • Osteoporose
  • Arthrose
  • Abwehrschwäche
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Konzentrationsstörungen

IV) Entgiftungsstörungen

  • Alkoholunverträglichkeiten
  • Medikamentenunverträglichkeiten
  • Vielfache Chemikalienunverträglichkeit (MCS)

Durch die bei der KPU gestörte Entgiftung kommt es zu einer Anreicherung von Fremd- und Schadstoffen im Körper, da diese nicht mehr entgiftet und ausgeschieden werden können. Daher können sich durchaus vermehrt Schwermetalle bei diesen Patienten ansammeln. Es können aber auch die chemischen Subtanzen in Nahrungsmitteln, Körperpflegemitteln, Textilien oder Verpackungen (u.a. Bisphenol A und Phtalate) zu Beschwerden führen. Auch Narkosen, Zigarettenrauch oder chemische Zusätze in der Nahrung (u.a. Konservierungsstoffe oder die mit „E“ gekennzeichneten Lebensmittelzusatzstoffe) werden schlecht vertragen.

V) Verdauungsbeschwerden

  • Leaky Gut SyndromSodbrennen
  • Blähungen
  • Verstopfungen
  • Sodbrennen
  • Reizdarm-Syndrom
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Histaminose

Vitamin B6, Zink und Mangan werden für eine intakte Schleimhaut im Verdauungsapparat benötigt. Fehlen diese Stoffe, da sie mit dem Urin vermehrt ausgeschieden wurden, so kann die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts darunter leiden. Die Folgen können Schäden der Schleimhaut sein, die mit den oben benannten Symptomen einher gehen.

Vitamin B6 und Zink werden indes als Co-Faktoren zur Herstellung der Diaminoxidase (DAO) benötigt, mit derer Hilfe das Histamin im Körper abgebaut werden kann. Ist dieser Abbau gestört, so führen histaminhaltige Nahrungsmittel zu Verdauungsbeschwerden.

Wenn Sie wissen möchten wie auf eine Kryptopyrrolurie hin getestet wird, dann klicken Sie hier. Wenn Sie erfahren wollen, ob Sie an einer KPU leiden, dann klicken Sie hier.