Warum gerade eine Untersuchung auf Schwermetalle?

Schwermetalle werden von der Industrie für die Herstellung zahlreicher Produkte gebraucht. Da wir die Konsumenten dieser Produkte sind, haben wir auch täglich Umgang mit diesen Metallen. So nützlich die Metalle für die Industrie auch sein mögen, bestehen dennoch gesundheitliche Risiken für uns bei der Aufnahme dieser Stoffe in den Körper.

Somit sind wir einer Vielzahl verschiedener Schwermetalle ausgesetzt, die über vielfältige Wege in unseren Körper gelangen. Weiter unten auf dieser Seite können Sie ein Auflistung der gängigsten Metalle sehen, denen wir ausgesetzt sind und ihrer Aufnahmewege in unseren Organismus.

Um zu untersuchen wie stark Sie mit Schwermetallen belastet sind, die womöglich zu gesundheitlichen Problemen geführt haben, eignet sich ein Schwermetall-Test. Mit diesem Test wird die Menge und die Anzahl der Metalle bestimmt, die sich in Ihrem Körper befinden.

Ablauf des Schwermetall-Tests

SchwermetalltestDa die Metalle nach ihrer Aufnahme in den Körper sehr schnell in Depots eingelagert werden und dort über Jahre verweilen können, müssen sie zuerst mobilisiert werden. Dazu erhält der Patient Mittel zur Mobilisation verordnet, wodurch sich die Metalle lösen und dann über die Niere vom Körper ausgeschieden werden. Der so gewonnene Urin wird an unser Labor gesandt, welches den Urin auf bis zu 40 Metalle hin untersuchen kann. Somit erhalten wir nach ein paar Tagen Auskunft darüber, mit welchen Metallen Sie belastet sind und wie stark die Belastung ist.

Einige Metalle und ihre Aufnahme in den menschlichen Organismus

Über die Nahrung:

  • Aluminium über die Aluminiumfolie und über Nahrungsmittel, die direkt mit Aluminium angereichert sind (z.B. als Stabilisator E 521)
  • Aluminium über die gängigsten Medikamente gegen Sodbrennen
  • Zinn über die Lebensmittel in Blechdosen
  • Arsen über Fische und Meeresfrüchte
  • Quecksilber über Meerestiere

Über die Haut:

  • Aluminium als Antitranspirant in Kosmetikprodukten
  • Zink über Batterien
  • Gold über Schmuck
  • Silber über Schmuck
  • Nickel über Schmuck

Über die Atemluft:

  • Blei über Autoabgase
  • Cadmium über Zigarettenrauch
  • Quecksilber über zerbrochene Thermometer, Barometer und Energiesparlampen
  • Zinn als Lötzinn beim Löten von Elektronik

Über das Trinkwasser:

  • Blei über Bleileitungen in alten Häusern
  • Kupfer über Kupferleitungen

Über direkten Kontakt:

Zahnfüllungen

  • Gold über Goldkronen
  • Quecksilber über Amalgamfüllungen

Impfungen

  • Quecksilber über Äthylquecksilber als Konservierungsstoff in Thiomersal
  • Aluminium über Aluminiumhydroxid um die Immunantwort zu verstärken

Spirale

  • Kupfer über den Kupferdraht, der zur Empfängnisverhütung als Spirale in die Gebärmutter eingesetzt wird

Die Naturheilpraxis Blumenthal berät Sie gerne, ob ein Schwermetall-Test bei Ihnen sinnvoll ist und wie dieser durchgeführt werden würde.