Behandlung eines Melatoninmangels

Der Melatoninmangel hat seine Ursachen. In der folgenden Liste finden Sie die Ursachen aufgeführt:

  • Spätes LichtMangel an Tageslicht
  • Mangel an Tageslicht
  • Zeitumstellung
  • Schichtarbeit
  • Koffein
  • Umweltbelastungen

Die einfachste Methode um den Melatoninspiegel anzuheben ist, ausreichend Schlaf und Nachtruhe zu beziehen. Dies ist leichter gesagt als getan. Dennoch soll es hier als Hauptursache für den Melatoninmangel nicht unerwähnt bleiben.

Es gibt auch einige Lebensmittel, die Melatonin enthalten.

Zu den Lebensmitteln mit den höchsten Mengen gehören:

  • Hafer
  • Mais
  • Reis

Deutlich geringere Mengen an Melatonin findet man in:

  • Ingwer
  • Gerste
  • Sonnenblumenkerne
  • Fenschelsamen

Auch einige Obst- und Gemüsesorten weisen geringe Mengen an Melatonin auf:

  • Tomaten
  • BananenKrebstherapie
  • Radieschen
  • Ananas
  • Äpfel
  • Orangen
  • Erdbeeren
  • Kiwis
  • Paprika
  • Spinat

Im Handel ist sogar Milch aus von nachts gemolkenen Kühen erhältlich. Man spricht hier von der sogenannten Nachtmilch. Diese weist höhere Melatoninmengen als Tagmilch auf. Der Gebrauch dieser Milch bei Schlafstörungen ist wohl nicht sehr natürlich, da die Nacht des Melkers und womöglich der Kuh nicht viel besser sein dürften, als die Nacht von dem, der die Nachtmilch erwirbt.

In einigen Ländern sind Melatonin-Kapseln erwerblich, die zumindest deutlich höhere Konzentrationen an Melatonin aufweisen.

Der einfachste Weg daher an sein Melatonin zu kommen, ist die rechtzeitige Bettruhe.

Wenn Sie mehr über diesen Aspekt der Ruhe und praktische Tipps dazu erfahren möchten, klicken Sie hier. Möchten Sie lieber über Lebensmittel erfahren, die Tryptophan enthalten, also der Aminosäure, aus der Serotonin und Melatonin entstehen, klicken Sie hier. Möchten Sie Ihren Melatonin-Spiegel bestimmen lassen, dann klicken Sie hier.